Zahnfleischentzündung

Was kann man machen wenn man Zahnfleischentzündungen hat?

Gesundes Zahnfleisch ist die Grundlage für lebenslang gesunde Zähne!

Zahnfleisch bietet unseren Zähnen Halt, aus diesem Grund ist es sehr gefährlich, wenn man ein entzündetes Zahnfleisch hat und lange Zeit diese Entzündung nicht behandelt wird. Zahnfleischentzündungen nennt man auch Gingivitis in der Zahnmedizin. Die wichtigste Ursache für ein entzündetes Zahnfleisch ist Plaque. Eine gründliche tägliche Mundhygiene zu Hause und regelmässige professionelle Zahnreinigung und Mundhygiene können auf langer Sicht Zahnfleischentzündungen vorbeugen.

Zahnfleischentzündung

Es ist sehr wichtig, dass man seine Zähne regelmässig vom Zahnarzt kontrollieren lässt und auch zu Hause alles für seine Mundhygiene macht. Wenn Plaque nicht regelmässig und gründlich entfernt wird, kann das Entzündungsprozess nicht nur beim Zahnfleisch bleiben sondern auch auf den Zahnhalteapparat ausdehne. Es kann mit der Zeit zum Abbau vom Bindegewebe und Knochen kommen, diese Art von Mundkrankheit nennt man Parodontitis.

Die Folgen sind, dass die Zähne Ihren Halt verlieren, dem Patienten droht Zahnverlust!

Wenn man als Zahnpatient richtige und regelmässige Mundhygiene und eine halbjährliche Kontrolle auch beim Zahnarzt hat, kann der Entwicklung von Enztündungen in der Mundhöhle vorgebeugt werden. Auch wenn man längere Zeit Zahnfleischentzündungen hat, kann das Zahnfleisch bei vollständiger Plaqueentffernung regenerieren und es kann so Zahnverlust vermeiden werden. Es ist besonders bei Gingivitis nicht nur eine gründliche sondern auch gleichzeitig eine schonende Reinigung mit geeigneten Produkten wichtig. So kann Zahnfleisch auf Dauer gesund bleiben und man muss keine Angst vom Zahnverlust haben. Erfahren Sie hier mehr über professionelle Mundhygiene.

Erhöhtes Risiko für Zahnfleischentzündungen haben schwangere Frauen, Patienten die Diabetes oder hohen Blutdruck haben, Patienten, die rauchen. Aber zu diesen Risikogruppen gehôren auch alle Patienten die viel Stress im Alltag haben und eigentlich alle, die über 40 Jahre sind. Bei diesen Patienten, die zu diesen Risikogruppen zählen, spielen hormonelle Veränderungen, Veränderungen des Essverhaltens und der Mundhygienegewohnheiten und die Schwächung der körperlichen Verfassung und des Immunsystems. Diese Patienten sollten sich besonders mehr Aufmerksamkeit für die Pflege Ihres Zahnfleisches legen!

Unsere Tipps zur Pflege von entzündetem, irritiertem Zahnfleisch:

  1. nach jedem Essen, mindestens dreimal täglich putzen Sie Ihre Zähne gründlich. Sollte es bluten, schön sanft weiterputzen!
  2. wählen Sie zum Zähneputzen eine spezielle Zahnpaste zur Regeneration für irritiertes Zahnfleisch und eine weiche Zahnbürste
  3. verwenden Sie zusätzlich ein,al täglich eine spezielle Mundspülung nach dem Zähneputzen, am besten bevor Sie schlafen gehen
  4. reinigen Sie Ihre Zahnzwischenräume täglich mindestens einmal mit Zahnseide
  5. gehen Sie regelmässig zu Ihrem Klinik für Zahnheilkunde in Mosonmagyaróvár, am besten alle 6 Monate und lassen Sie Ihre Zähne vom Zahnarzt Ihrer Wahl und durch die Prophylaxeassistentin kontrollieren. So können Sie mögliche Folgen von Zahnfleischentzündungen frühzeitig erkannt werden

Save

Prophylaxe Video

Top